Die Pandemie hätte kein besseres Umfeld für Kryptosysteme schaffen können

Die Öffnung der Schleusen der Federal Reserve für eine unbegrenzte quantitative Lockerung zusammen mit einem Konjunkturpaket von 6 Billionen Dollar ist ein beispielloses Ereignis. Es ist die bisher härteste Intervention der US-Notenbank. Für viele Befürworter von Kryptomon ist es ein Schlachtruf inmitten einer interventionistischen Geldpolitik, die an das Umfeld von 2008 erinnert, das zur Veröffentlichung des Bitcoin Profit durch seinen anonymen Gründer führte.

Litecoin

Das gigantische Konjunkturpaket entspricht etwa 28% des US-BIP im Jahr 2019, da sich die Kreditmärkte im Wandel befinden und die Anleiherenditen gegen Null tendieren. Als steilster Rückgang in der Geschichte der USA sind die aktuellen Marktturbulenzen im S&P 500 möglicherweise nur ein Nebenprodukt der Abschaffung der fremdfinanzierten Positionen großer Vermögensverwalter wie Risikoparitätsfonds und regelbasierte Fonds.

Die negativen Auswirkungen des COVID-19 auf die Realwirtschaft sind noch nicht absehbar. Die Arbeitslosenquoten steigen so schnell, dass das US-Arbeitsministerium die Bundesstaaten aufgefordert hat, die Veröffentlichung ihrer Zahlen zu verschieben, um die negative Marktstimmung zu dämpfen.

Hätte jemand im Dezember einem Krypto-Währungs-Enthusiasten die aktuelle Situation präsentiert, hätte er oder sie wahrscheinlich gesagt, dass er oder sie sich kein günstigeres Szenario für die Makro-Krypto-Währungs-Erzählung hätte vorstellen können. Dieses Szenario besteht jedoch möglicherweise nicht nur aus Sonnenschein und Regenbögen.

Ein günstiger Moment

Möglicherweise werden wir Zeuge eines grundlegenden Stimmungsumschwungs auf dem Altlastenmarkt – insbesondere im Hinblick auf die einladende Beziehung zwischen Regierung und Wirtschaft. Aus dem Konjunkturpaket ging hervor, dass die Unternehmen auf jegliche Art von Angebots-Nachfrage-Schock kläglich unvorbereitet waren und die niedrigen Kreditzinsen missbraucht hatten, um ihre eigenen Aktien zurückzukaufen.

Die meisten Unternehmen werden jedoch zusammen mit den großen Fondsmanagern im Einklang mit der ständigen Darlehensfazilität des Finanzministeriums und der Federal Reserve in Höhe von 4,25 Billionen Dollar gerettet. Im Vergleich dazu verfügen kleine Unternehmen nur über einen mageren Fonds von 300 Milliarden Dollar.

Optionen Marktsignale Zweifel Der Bitcoin-Preis wird nach der Halbierung steigen

Während einige erwarten, dass die bevorstehende Halbierung der Belohnung durch Bitcoin (BTC) ein Feuer unter der Kryptowährung entzündet, scheint der Optionsmarkt besorgt darüber zu sein, dass sich das Ereignis als feuchte Decke herausstellt.

Die größte Kryptowährung nach Marktwert wird voraussichtlich im nächsten Monat ihre dritte Mining-Belohnung halbieren. Der Code zur Kontrolle der Inflation würde die Menge an Bitcoin, die alle 10 Minuten erstellt wird, von etwa 12,5 BTC auf 6,25 reduzieren.

Unter der Annahme, dass die Nachfrage konstant bleibt, dürfte die Kürzung der regulären Emissionen den Preis in die Höhe treiben, argumentieren Bullen

„Die Emissionsreduzierung um 50 Prozent könnte als Katalysator für die anhaltende Aufwertung des digitalen Assets dienen“, sagte hier Matthew Dibb, Mitbegründer und COO von Crypto Tracker und Indexfondsanbieter Stack.

Optionshändler kaufen jedoch Put-Optionen oder bärische Wetten und drücken die Put-Call-Open-Interest-Ratio von Bitcoin höher.

Die Quote stieg am Montag auf 0,61, den höchsten Stand seit dem 27. Februar, nachdem sie nach Angaben des Krypto-Derivat-Forschungsunternehmens Skew am 24. März bei 0,42 ihren Tiefpunkt erreicht hatte.

„Die Put-Call-Open-Interest-Ratio misst die Anzahl der offenen Put-Optionen im Verhältnis zu Calls“, sagte Emmanuel Goh, CEO von Skew. Eine Put-Option gibt dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung, den Basiswert zu oder vor einem bestimmten Datum zu einem festgelegten Preis zu verkaufen. Eine Call-Option gibt das Recht zum Kauf.

Open Interest ist die Gesamtzahl der zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiven Optionskontrakte und unterscheidet sich vom Handelsvolumen, das sich auf die Anzahl der in einem bestimmten Zeitraum gehandelten Kontrakte bezieht.

„Der Anstieg der Put-Call-Open-Interest-Ratio von 0,42 auf 0,61 in den letzten drei Wochen zeigt, dass der Schwerpunkt verstärkt auf der Absicherung des Abwärtsrisikos des Bitcoin-Preises liegt“, sagte Goh.

Eine mögliche Motivation für diese Absicherung ist die Befürchtung, dass Bitcoin nach der Halbierung einen Preisverfall erleiden könnte, ähnlich dem bei Litecoin (LTC) im Jahr 2019 und in jüngerer Zeit bei den Bitcoin-Ablegern Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (SV).

Litecoin, die siebtgrößte Kryptowährung, wurde am 5. August 2019 halbiert. Danach fiel der Preis der Kryptowährung in den vier Monaten bis Mitte Dezember von 100 auf 40 US-Dollar.

Während dieses Zeitraums sank die Hash-Rate oder die Rechenleistung für das Mining von Blöcken in der Blockchain laut BitInfoCharts ebenfalls von 458 Tera-Hashes pro Sekunde (TH / s) auf 133 TH / s.

Die Mining-Belohnungen von Bitcoin Cash wurden am 8. April von 12 BCH pro Block auf 6,25 BCH gesenkt. Seitdem ist der Preis der Kryptowährung um fast 20 Prozent von 280 USD auf 225 USD gesunken.

Aktionärsbrief bei Bitcoin

Der Preis des Bitcoin SV fiel am 10. April, als er seine erste Halbierung erlebte, um über 13 Prozent von 214 USD auf 186 USD und ist seitdem pausiert

Sowohl Bitcoin Cash als auch Bitcoin SV haben nach der Halbierung der Belohnungen eine Verlangsamung der Netzwerkaktivität verzeichnet, was durch die gesunkenen Hash-Raten angezeigt wird.

Die schwache Leistung dieser Münzen nach der Halbierung zeigt, dass die Halbierung nicht unbedingt ein preisbullisches Ereignis ist.

Natürlich gibt es eine weitere mögliche Erklärung für den Anstieg der Put-Call-Open-Interest-Ratio, die für Bitcoin-Bullen gut sprechen würde.

Die Quote kann steigen, wenn die Anzahl der offenen Short-Positionen in Put-Optionen steigt. Erfahrene Optionshändler schreiben oder verkaufen normalerweise Put-Optionen, wenn sie erwarten, dass der Markt abseits bleibt oder sich erholt.